Kuhlen und Schrader holen Medaillen bei der Senioren DM in Braunatal (Hessen)
2x Gold für Andreas Kuhlen und 2x Bronze für Dominik Schrader

Senioren DM - Andreas Kuhlen und Dominik Schrader.jpg

Andreas Kuhlen und Dominik Schrader                                                         Fotos: Dominik Schrader

10. -  12.9.21 Volkslauf in Braunatal

Andreas Kuhlen wird Deutscher Meister bei den Rennen der Senioren über 1.500m und 5.000m

Vom 10. bis 12 September fanden die Deutschen Meisterschaften der Senioren im hessischen Baunatal statt. Vom Braunschweiger Laufclub waren Andreas Kuhlen in der Altersklasse M35 und Dominik Schrader M40 vertreten.

 

Beide wollten über die Distanzen der 1.500m und 5.000m sich in taktischen Rennen Medaillen verdienen.

Andreas Kuhlen ging sein 1.500m Rennen defensiv an und wollte sich auf seine Sprintstärke verlassen. Er sollte Recht behalten und lief kontrolliert die ersten 1200m mit dem gesamten Feld. Dabei war er stets im vorderen Bereich der Gruppe zu finden um bei möglichen Tempoverschärfungen nicht den Anschluss zu verlieren. Kuhlen zog 200m vor dem Ziel das Tempo merklich an und konnte sofort eine Lücke reißen. Bereits 150 vor dem Ziel war er seinen Verfolgern enteilt und sicherte sich die erste Goldmedaille des Wochenendes für den Braunschweiger Laufclub. Die Uhr blieb  für Kuhlen bei 4:17,18 stehen, dahinter folgten Christian Kunisch in 4:20,13 vom TV Ochsenfurt und Lucas Fehling von der LG Möchengladbach in 4:20,58 Minuten.  

Als nächstes musste Dominik Schrader im Rennen der M40 in das Oval treten, um die 1.500m anzugehen. Schrader, der sich eher auf längeren Distanzen wohl fühlt hatte sich mit seinem Trainer, Andreas Kuhlen, in den letzten Wochen gut auf diese Unterdistanz vorbereitet und an der erforderlichen Tempohärte gearbeitet.  Es kam Schrader entgegen, dass die ersten Runden recht langsam gelaufen wurden und nicht sofort die Post abging. So hielt sich Schrader konstant die ersten beiden Runden auf dem 3. Platz um bei entsprechenden Tempoverschärfungen nicht zu weit von der Spitze entfernt zu sein. 300m vor dem Ziel wurde das Rennen schnell, als sich der spätere Sieger Karim El Malki von Platz vier nach vorne schob und das Tempo merklich schneller wurde. Schrader wartetet noch bis 200m vor dem Ziel und setzte dann zum Spurt an. Ins Ziel kam er überglücklich als dritter seines Rennens mit einer Zeit von 4:25:81 Minuten und musste nur dem Sieger Karim El Malki vom ASC Darmstadt in 4:24,09 Minuten und David Kiefer vom TV Bad  Säckingen in 4:24,69 Minuten den Vortritt lassen.

 

Am letzten Tag der Wettkämpfe konnten Andreas Kuhlen und Dominik Schrader über 5.000m gemeinsam starten.

 

Auch hier wurden die ersten Runden langsam angegangen und beide Athleten hielten sich kontrolliert in der zweiten Reihe auf. Nach zwei Kilometern setzte ich der spätere Sieger der M40 Altersklasse Danny Schneider (15:27,48) bereits ab und lief von der Spitze ein einsames Rennen. Keiner der restlichen Athleten wollte und konnte ihm folgen, so dass es mit dem weiteren Verlauf wieder auf eine Sprintentscheidung um die weiteren Medaillenränge hinausgehen sollte.  Dominik Schrader wollte es auf eine zu knappe Entscheidung nicht ankommen lassen und startete seinen Versuch, sich 600m vor dem Ziel abzusetzen. Mit einem Zwischenspurt riss er eine Lücke, bei der nur Michael Lang und Andreas Kuhlen mitgehen konnten. So war für Schrader klar, dass er um Silber oder Bronze lief, musste sich aber im Ziel geschlagen geben, denn Michael Lang von der Skivereinigung Amberg schloss die Lücke und konnte in 15:44,22 Minuten das rennen als zweiter, vor Schrader in 15:48,11 beenden. Andreas Kuhlen siegte in seiner Altersklasse in einer Zeit von 15:44,23 Minuten rund 10 Sekunden vor dem Zweitplatzierten Sven Richter in 15:55,20 vom SC DHfK Leipzig e.V.

 

Eine erfolgreiche Ausbeute von Andreas Kuhlen, Dominik Schrader und den Braunschweiger Laufclub.

Senioren DM.jpg

Andreas Kuhlen und Dominik Schrader nach dem Zieleinlauf                                                   

                                                                        Fotos: Dominik Schrader