Norddeutsche Meisterschaften in Bremen
Neue Bestzeit für Ann-Kathrin Schmidt

1 NDM.jpg

Ann-Katrin Schmidt beim Weitsprung                                                             Fotos: joey-fotografie

2 NDM.jpg
3 NDM.jpg
4 NDM.jpg

11. -  12.9.2021 NDM in Bremen

Ann-Kathrin Schmidt, Joscha Brückner und Liv Ida Strauch starten bei den NDM U18 und Erwachsene für den BLC

Ann-Kathrin Schmidt berichtet von Ihren persönlichen Erlebnissen:

"Am 11 und 12.9 ging es für mich nach Bremen zu den norddeutschen Meisterschaften. Relativ spät haben wir bemerkt, dass ich einige vorgegebene Richtwerte erreicht habe. Somit war klar: Wir fahren hin. Das erste Problem was Mehrkämpfer haben ist grundsätzlich der Zeitplan. Der ist nie auf Mehrkämpfer ausgelegt, sondern jeweils auf die Spezialisten der einzelnen Disziplinen. Doch gerade das macht mir als Mehrkämpferin Spaß. Die Spezialisten als Allrounder zu ärgern. Deshalb, auch im Hinblick auf die Landesmeisterschaften 5-Kampf die am 26.9 in Hameln stattfinden, entschieden wir uns für die 400meter und den Weitsprung. Dazu muss gesagt sein, dass ich dieses Jahr erst einmal die 400meter gelaufen bin und das direkt im Anschluss an eine andere Disziplin, auch hier war der Zeitplan alles andere als Mehrkämpferfreundlich. Aber die beiden Disziplinen waren auf beide Tage aufgeteilt. So galt es am Samstag Abend die 400meter zu laufen und am Sonntag Mittag im Weitsprung anzutreten. 

Angereist mit einer Zeit von 60,09 Habe ich mit einer Zeit unter einer Minute geliebäugelt. 

Als die Laufeinteilung stand, war ich mit der schnellsten Meldezeit auf Bahn 5 gesetzt. 

Jetzt galt es, 1000 Gedanken schossen mir im Vorfeld durch den Kopf: wie muss ich die ersten Meter angehen?, muss ich mitlaufen?, kann ich vorbei gehen?. Relativ schnell konnte ich die ersten 150 Meter mitgehen, doch dann musste ich vorbei gehen Und kämpfen. Ich wusste im Vorfeld: 'ich kann diesen Lauf gewinnen!' Mit diesem Ziel bin ich in das Rennen gegangen. Die letzten 250 Meter musste ich alleine vorne weg laufen, ohne zu wissen, was da hinter mir passiert. Umso stolzer war ich im Ziel als die Durchsage kam: Inoffizielle Siegerzeit 59,95 für Ann-Kathrin Schmidt vom Braunschweiger Laufclub. Ich wusste nicht, ob ich mich mehr über die Zeit oder darüber dass ich diesen Lauf gewonnen hatte, freuen sollte. Als ich mir dann die Ergebnisliste angeschaut habe, wurde mir erst klar, dass ich mit fast 3 Sekunden Vorsprung diesen Lauf gewonnen hatte. 

Als 10te angereist, konnte ich nun mit einem zufriedenen 4.Platz die Bahn verlassen. 

Am nächsten Tag stand der Weitsprung an. Der Balken der Anlage war alles andere als optimal. Er musste nach dem dritten Versuch ausgewechselt werden. Zudem mussten wir mit starken Böen kämpfen. Der Anlauf beim Einspringen war unkonstant, durch Rücken-oder Gegenwind. 

Nach dem dritten Versuch sind 4 Athleten ausgeschieden. Jeder zittert in diesem Moment, ob seine Weite reicht. Hier muss man mental dabei bleiben. 

5,18meter war die Weite die für das Weiterkommen benötigt wurde. Also noch einmal zusammen beißen. 3 weitere Versuche warteten. Dann im 6 Versuch, das ist meist mein Bester, bin ich nochmal einen Zentimeter weiter gesprungen und konnte mich auf den 5 Platz von 12 Teilnehmern platzieren. Hier habe ich meine zweitbeste Weite die ich jemals in meiner Weitsprunglaufbahn erreicht habe, erzielt. Mit 5,25metern konnte ich den Wettkampf unter den Gegebenheiten verlassen. Nicht zu vergessen die 400meter die durch den Vortag noch in den Beinen waren. 

Beides waren gute Vorbereitungen auf den letzten Saisonhöhepunkt in Hameln. 

Bis jetzt konnte ich in jedem Wettkampf ob Meisterschaft oder Sportfest mindestens eine Bestleistung erzielen und freue mich, dass es auch hier wieder geklappt hat :)"