Harzmeisterschaften im Crosslauf

3. November 2019 (Buntenbock) - Die Harzmeisterschaften im Crosslauf waren einmal mehr ein gutes Pflaster für die Mitglieder des Braunschweiger Laufclubs. In nahezu jeder Altersklasse, in der wir Starter auf die Piste schickten, konnten Medaillenränge errungen werden. Im Gegensatz zum Vorjahr, als es klirrend kalt und die Strecke sehr schnell zu laufen war, mussten die diesjährigen Teilnehmer zum Teil tiefen Matsch bewältigen. Den Schülern der Jahrgänge 2005 und jünger erwarteteten erstmals sogar zahlreiche Hindernisse unterschiedlichster Art, bei der man bei falscher Überquerung Zeitstrafen erhalten konnte. Grundsätzlich gab es eine positive Vorfreue auf die Hindernisse. Doch die Zeitstrafen sorgten zum Teil hinterher für Unmut. Womöglich wäre es besser gewesen, auf die Zeitstafen komplett zu verzichten, indem man die Hindernisse so gestaltet hätte, dass man definitiv keine Fehler begehen kann.

Der SC Buntenbock hat einmal mehr alle Läufe mit der nötigen Professionalität über die Bühne gebracht, sodass dieser Wettkampf wohl auch in den kommenden Jahren ein fester Bestandteil in unserer Saisonplanung sein wird. Insgesamt sprangen für den Braunschweiger Laufclub bei seinem Wettkampfdebüt 16 Medaillen heraus (9 x Gold, 3 x Silber, 4 x Bronze).

2019.11.03. - Harzmeisterschaften in Bun

So sehen Medaillengewinner aus. Philine Heuermann (v.l.), Liv Ida Strauch und Louisa Heuermann überzeugten mit Topplatzierungen.                       Foto: Heuermann

Die ersten Starter aus unseren Reihen kamen aus dem Jahrgang 2010. Felina Thieke lieferte sich in der WU10 ein spannendes Duell mit Elise Hesse vom NSV Wernigerode. Mit einem Vorsprung von acht Sekunden konnte sie den Sieg erfolgreich über die Bühne bringen und die erste Goldmedaille des Tages für den BLC sichern. Adam Giemza durfte sich in der MU10 über die Bronzemedaille freuen.

In der WU11 machten sich für unsere Mädchen die Zeitstrafen deutlich bemerkbar. Josefine Ahl und Milana Bornhardt waren im Durchlauf in die Medaillenränge hinein gestoßen, musste sich nach Abzug der Zeitstrafen jedoch mit Rang vier und fünf begnügen. Jan Giemza wurde in der MU12 seiner Favoritenrolle gerecht und holte sich souverän mit über 17 Sekunden Vorsprung den Sieg. Sein Trainingspartner in der gleichen Altersklasse, Claas Nachtwey, verpasste mit Rang vier und einem Abstand von nur drei Zehntel einen Podiumsplatz.

Gleich vier Medaillen gab es im Jahrgang 2007 zu feiern. Zunächst siegte Len-Amon Oppermann in einem packenden Finale bei den männlichen Teilnehmern. Zunächst hatte sich sein Teamkollege Tilman Siems gemeinsam mit Deaken Holland (NSV Wernigerode) an die Spitze des Feldes gesetzt. Len-Amon hatte zum Ende hin allerdings die schnelleren Beine und konnte mit

mit knapp sechs Sekunden Vorsprung triumphieren. Tilman durfte sich hinter dem Wernigeröder über Bronze freuen. Bei den Mädchen gab es sogar einen Doppelerfolg zu feiern. Die Zwillingsschwestern Louisa und Philine Heuermann rannten bravourös zur Platz eins und zwei. Auch in den höheren Altersklassen konnte weitere Siege verbucht werden. Mit einem riesen Vorsprung flog Jannes Elsner in der MU14 zur Goldmedaille. Auch Moritz Fellner siegte in der MU15 erwartungsgemäß ebenfalls mit über anderthalb Minuten Vorsprung. Liv Ida Strauch kam auch mit den Streckenverhältnissen bestens zurecht und feierte den Sieg in der WU15 mit knapp 50 Sekunden Vorsprung. Knapp ging es hingegen in der MU16 her. Tim Kalies, der eigentlich für schnelle Zeiten auf der Bahn bekannt ist, demonstrierte, dass er auch gute Grundlagen hat. Nachdem er zunächste lange Zeit auf Rang zwei lief, nutzte er die Gunst der Stunde, indem er auf dem letzten Bergab-Stück seinen Turbo einschaltete und an Albert Engelmann (WSV Clausthal-Zellerfeld) vorbei spurtete. Im gleichen Jahrgang bei den Mädchen musste sich Nathalie Rix und Liv Grete Ahl zwar Lena Morig von der LG Osterode geschlagen geben, doch Silber und Bronze war in der WU16 zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Den wohl größten Erfolg gab es in der MU18. Hier sicherten sich Frederik Mantel, Lennart Heine, Dustin Zeuner und Tobias Lübeß den Vierfacherfolg. Bei den Männern konnte Süleyman Kuzguncu seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen und verbuchte einen Vorsprung von über zwei Minuten.

Medaillenbilanz

Gesamt: 16 - Gold: 9 x - Silber: 3 x - Bronze: 4 x

VEREINSANSCHRIFT

Braunschweiger Laufclub

Heinrich-Schwier-Straße 1

38709 Wildemann

Tel.: 01577 / 0083845

© 2019, 2020 Braunschweiger Laufclub e.V.

ANFAHRT

Soziale Medien

  • Facebook
  • Instagram