Jonas Marx berichtet vom Hamburg Marathon
Knapp am persönlichen Ziel vorbei, aber doch zufrieden.

Hamburg Marathon.jpg

Jonas Marx beim Zieleinlauf beim Hamburg Marathon         Fotos: https://sportfotodienst.com/

Sonntag 12.9.21 Hamburg Marathon


"Der erste offizielle Marathonwettkampf nach knapp 3 Jahren. Mal wieder auf offener Straße gegen und mit anderen Läufern laufen und um die persönlichen Ziele kämpfen.


Vorweg von wegen Hamburg ist eine Flache Strecke....😁.

 

Es ging schon ganz schön Berg auf und Berg ab über die 42,195 km.


Startschuss war um 9 Uhr


Die Beine fühlten sich gut an, der Kopf war bereit, ich ging mit dem Minimalziel sub. 2:50 ins Rennen (heimlich habe ich aber mit einer Zeit von sub. 2:45 geliebäugelt).


Alles lief super, alle 5km gab es Wasser und Verpflegung, eine gute Gruppe von 6 Personen bildete sich um bis ca. Km 21.

 

Von da an wurde das Rennen einsam die Gruppe sprengte sich. Zwar kamen immer wieder kleine Stimmungsnester an der Strecke auf und ich sammelte vereinzelt Läufer ein, aber eine richtige Dynamik entwickelte sich nicht mehr.

Ab km 34 fing es an das ich leichte Krampfansätze in beiden Oberschenkeln bekam, diese konnte ich bis km 40 noch gut  überlaufen. Jedoch geht es von Kilometer 40 bis 42 in Hamburg immer leicht bergauf. Das sorgte dafür das die Oberschenkel nach dem Bergauf und dem Bergab der vergangenen Kilometer anfingen zu krampfen, bis zum km 40 lag ich perfekt im Plan für sub. 2:45, jedoch brauchte ich für die letzten 2,2 km 11,10 min, da ich immer nur locker anlaufen konnte bis der nächste Krampf kam den ich dann raus dehnen musste.


Das Ziel in Hamburg erreichte ich in 2:48:37, minimal Ziel erreicht und der nächste Marathon kommt und dann fällt die 2:45!"

Erlebnisbericht von Jonas Marx

Hamburg Marathon - Jonas Marx.jpg

Jonas Marx auf der Strecke beim Hamburg Marathon          Fotos: https://sportfotodienst.com